Homogene Programme-Erscheinung

KDE neon Community Foren Support Plasma Homogene Programme-Erscheinung

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Terence vor 5 Monate, 2 Wochen. This post has been viewed 395 times

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge

  • Terence

    @terence

    Teilnehmer
    • Beiträge: 46

    Hallo Zusammen, ich bin neue hier, mein KDE-Neon ist 6 Woche alt (kein LTS=Qt 5.12), benutze nur Linux seit 2010.
    Ich möchte das alle Programme dieselbe Erscheinung haben sowohl die ‘Qt’ als auch die ‘Gtk’ und auch im ‘Systemverwaltungsmodus’ (z.B. Krusader).
    Aktuell Benutze ich ‘Breeze Dark’-Design, ‘Noto Sans + Hack’-Schrift, ‘Breeze Dark’-Anwendungs-Stil bzw. Icons.
    Mein Problem ist das in ‘Systemverwaltungsmodus’ hat kein Programm der Dunkle-Hintergrund, Keine Icons und andere/unterschiedliche Schrift-Arten und Größe.
    Bei ‘Qt4’ gab ‘qt4-config’-Programm, bei Q5 gibt ‘qt5ct’ aus der ‘ppa:nilarimogard/webupd8’, nun ich kann das nicht installieren weil inkompatibel mit KDE-Neon.

    Könnte mir jemand sagen welche Konfigurations-Dateien ich ändern muss um mein Ziel zu erreichen?
    bzw. Welche User-Dateien welche Admin-Dateien entsprechen?
    P.S.: Auch bei Kubuntu funktioniert ‘qt5ct’ eingeschränkt bzw. ohne Icons aber der Rest schon. Muss man da ein Icon-Ausweichs-Modus bei ‘Gtk’ einstellen? z.B. Gnome?
    Am besten wäre (für mich) wenn ‘qt5ct’ mit der richtige ‘Abhängigkeiten’ in KDE-Neon eingefügt würde.
    Danke im Voraus und schöne Grüßen.

    • Dieses Thema wurde geändert vor 5 Monate, 4 Wochen von  Terence.
    #1780

    WillS.

    @wills

    www.kde-neon.de
    • Beiträge: 144

    Hi @terence, willkommen auf kde-neon.de

    Schau mal hier https://www.kde-neon.de/topic/keine-icons-und-theme-als-root/

    Das sollte Dein Problem lösen. Danach kannst Du via kdesudo systemsettings5 alle Einstellungen für root Programme setzen.

    qt5ct kenn’ ich gar nicht. Wo funktioniert das denn, wenn in KDE neon nicht und in Kubuntu eingeschränkt?

    will;

    #1782

    Terence

    @terence

    Teilnehmer
    • Beiträge: 46

    Hi @wills und herzlichen Dank für Deine schnelle Hilfe.
    Es hat funktioniert auch wenn (hier genauso und leider) eingeschränkt. Bitte verstehe mich nicht falsch und die Kritik ist nicht an Dich oder ‘kde-neon’ adressiert aber ich muss ein bisschen Luft ablassen.
    Ein drei Jahre alten Bug (mit so eine Wichtigkeit) der noch nicht gelöst ist, ist ein Skandal (um diplomatisch es auszudrucken); Währenddessen ein ‘systemd’ hergestellt wurde und ein ‘kdesudo kate’, ‘pkexec kate, ‘kdesudo dolphin’ und ‘pkexec dolphin’ funktionsunfähig gemacht wurden.
    Ich kenne Keiner der andere Farben und keine Icons in ‘Systemverwaltungsmodus’ möchte/will und Du/Ihr?
    Die Grunden zum wechseln von Windoof zum Linux-Kubuntu/KDE-Neon waren und sind: Farbe-Einstellungen (die grelle Farben schaden die Augen), einfachen und umfangreichen Einstellungen (ohne Fummelei in irgendwelche ‘conf-Dateien’ bzw. ‘regedit’ ), einfache Start von Programme in Systemverwaltungsmodus, außerdem: Alle Treiber vorinstalliert o. einfach nach-installierbar, Programme-Installation ohne ewige Internet-Suche und einfache Update/Upgrade.
    Und jetzt stellt sich die Frage: Was ist von den ‘alten’ guten Sachen übriggeblieben?
    Kubuntu 14.04 kann man nicht mehr installieren bzw. crasht beim Update, Kubuntu 16.04 hat viel-zu-viele Bugs bzw. crasht auch, das einzige ist KDE-Neon-User (no LTS) und bin dankbar dafür.
    Wenn ich mich ein OS wünschen o. selbst programmieren könnte… würde ich ein ‘Devuan’ mit parallelisierte ‘OpenRC’ mit KDE-4 o. KDE-5 bereinigt von NonSense.

    Noch mal vielen Dank für die Hilfe und entschuldige mich für meine Überventilation.
    Grüßen aus München.

    #1783

    jolic

    @jolic

    Teilnehmer
    • Beiträge: 73

    Hi Terence, mit “Systemverwaltungsmodus” meinst du z.b. dolphin mit kdesudo ausführen?

    Das ist kein bug. Wenn du dolphin, kate usw. mit root Rechten startest, wird auch das komplette GTK oder Qt mit root Rechten gestartet. Das ist natürlich unnötig und erhöht das Gefahrenpotential von Malware.

    Leider ist Qt dafür nicht geeignet und hat mit KDE direkt nichts zu tun. Siehe auch den alten Blog Beitrag von Martin Flöser: Editing files as root

    btw: root Rechte benötige ich sehr selten und wenn, reicht mir das Terminal dazu aus

     

     

     

     

     

    #1784

    OlliFri

    @ollifri

    Teilnehmer
    • Beiträge: 42

    Hi Terence,

    Zum Thema Design schau Dich doch mal hier um.

    https://www.opendesktop.org/search?projectSearchText=ollifri

    Ich habe da einiges für QtCurve gebastelt.

    Und entsprechende Gtk2 und Gtk3 Themen hab ich auch fast hinbekommen.

    #1785

    Terence

    @terence

    Teilnehmer
    • Beiträge: 46

    Hi @ollifri,
    was Martin da anspricht hat seine Richtigkeit nun ich übe große Kritik an die Ausführung des Konzeptes, auf gut Deutsch gesagt Idee gut Praktika miserable vorallem in der Freie-Software-Welt weil… als normale User entdecke ich das:
    – Dolphin ist nicht nur ein “Datei-Manager” Server side Decoration
    – Nach fast eine Dekade Benutzung (laut Dein Link) habe ich unsicherer Software benutzt.
    – Die “sudoedit” soll für Kate & KWrite von vorne an implementiert und standard sein d.h. ohne ‘System-Dateien’ editieren oder erstellen zu müssen um die neue Technologie implementieren zu müssen in ein System das es mir verbietet mit einem Vi-Editor das ich nicht kenne (ich bin ein ‘Maus-Clicker’)
    – Was Dolphin angeht… 1. Krusader hat ein ‘Systemverwaltungs-Modus’ aber vielleicht hat andere/mehrere Funktionalitäten als Dolphin, so man braucht ‘nur’ die Sicherheitsrelevante-Feature in Systemverwaltungs-Modus auszuschalten (z.B.).
    Was aber mir am meistens ärgert ist das ich als ‘normaler’ User, der sich vorgenommen hat erst Kubuntu 18.04.1 zu installieren, ein kaputte 14.04.1 bekommt und nicht wieder installieren kann, mit neue s.g. “Feature” konfrontiert bin die (fast) nirgendwo dokumentiert sind, der verschiedene Foren und Blogs belästigen und erforschen muss um ein System zu errichten das ähnlich funktioniert wie er mal gehabt hat.

    Was die Farben und Icons angeht, das ist Hauptbestandteil diese Thread… habe ich schon bei Kubuntu 12.10.1 erfahren müssen das wenn man ‘Obsidian Coast’ (dunkle Farbgebung) einstellt… müsste die selbe Einstellungen mit ‘kdesudo systemsettings’ tätigen um keine gestreifte ‘Dolphin’ zu erhalten (auch wenn nur in User-Mode) nichtsdestotrotz musste man den Qt4-Configurator benutzen um die Fonts und Colors einigermaßen hinzubekommen. Wenn mich fragt… KDE hat es kaputt-gefixt.

    Tatsache ist: Ich wollte immer eine dunkle Farbgebung (für meine Augen) und kam (2009) auf ‘Ultimate Edition’ der beim Update zu 10.04-Kernel absaufte, in diesen Jahren ist jede Ubuntu-based beim Update abgesoffen (auch vielleicht oder mit Sicherheit weil ich mich nicht auskannte). Dann bin auf Kubuntu gestoßen weil mehrere Einstellmöglichkeiten hat/hatte und endlich musste ich nicht mehr in ‘dconf’ & ‘gconf’ herumwürsteln um dunkler Farben und passende Icons zu einstellen. Nun (fast) eine Dekade später ist immer noch schwierig eine durchgehende dunkle Farbgebung zu einstellen obwohl es Gesundheitsrelevant ist, außer ist man ein Vollprofi wie Du und noch ein paar weniger dazu.

    Ich weis mit Sicherheit nicht wie man das alles hinbekommt und ich weis immer noch nicht wie ich den Kate dazubrachte beim speichern einer System-Datei um den Passwort zu fragen, ergo ich habe keine strukturierte Anweisungen um bei ne neue Installation es zu reproduzieren. Diese Sachen aber sollten entweder standard sein (d.h. schon implementiert sein) oder beim erste Booten erklärt werden, dann würden die fleißige Foren und Anwender Zeit und Ressourcen sparen.

    Mir wie auch viele anderen bleibt nichts andere übrig als es vorzutragen, die Blogs der zwei Martin machen zum teil nur trauriger weil sie können auch nur vortragen was denen erfährt.

    #1786

    OlliFri

    @ollifri

    Teilnehmer
    • Beiträge: 42

    Tja,

    Aus diesen Gründen hab ich mich vor 7 Wochen von KDE verabschiedet, und bin zu XFCE4 gewechselt. Und ich habe es bis jetzt nicht bereut.

    Der XFCE Desktop ist mindestens genau so flexibel wie KDE, und die von mir verwendete Software basiert ohnehin fast ausnahmslos auf Gtk.

    Das einzige was einen eingefleischten KDE User anfangs ein wenig fehlt ist der Dolphin und Krusader. Krusader wird recht gut durch Double Commander ersetzt. Und wenn man sich mit dem Thunar ein wenig auseinander setzt, vor allen mit der Möglichkeit für eigene Aktionen hinzu zufügen., ist der Dolphin auch bald vergessen.

    Übrigens wegen der Einschränkung der Rootrechte unter KDE hatte ich schon einige Zeit lang den PCManFM und gksu installiert. Und dann für Aktionen unter KDE den PCManFM mit < gksu pcmanfm > gestartet. Damit war bei mir das root Problem vom Tisch. Aber mich hat das alles so geärgert das ich mich halt nach was anderen umgesehen habe. Und das war gut so. Denn mit XFCE hatte ich bisher null Probleme. Und den XFCE Desktop finde ich inzwischen besser wie den KDE Desktop. (Schnell und flexibel)

    Hier mal ein Bildchen:

    OlliFri-Desktop

     

    #1787

    Terence

    @terence

    Teilnehmer
    • Beiträge: 46

    Ich meinte in meiner vorherige Antwort @jolic, er hat das Link von Martin gepostet, mein Fehler, sorry.

    @ollifri. Ich habe nichts gegen Gtk (Gimp Tool Kit) aber XFCE nie ausprobiert. Das einzige das mich scheut ist die Fummelei in die ‘gconf’ & ‘dconf’ die ich damals traf bei ‘Ultimate Edition’, ‘Ubuntu 9.10 bis 10.10’. Ab ‘Ubuntu 11.04’ war für mich Ubuntu unbrauchbar für eine Arbeitsmaschine, hab oft gesagt und bekam heftige Kritik aus der Ubuntu-Fan-Ecke, schlussendlich hat sich ‘Unity’ als Flopp erwiesen wie ich es vorhergesagt habe. Guck mal ich komme aus dem technisches Bereich und bei uns der Arbeitsplan ist das erstes was erstellt wird, bei der Software-Entwicklung heißt ‘at least’ PAP (Programm Ablauf Plan), die Unity-Geschichte scheint aber nicht nach solche ein Plan gelaufen zu sein und ich merkte sofort weil etwas abgeschafft hat das gut funktionierte und ersetzte mit etwas unfertiges.

    Wie auch immer, die Vergangenheit kann niemand (nicht mal Gott) ändern aber wir Menschen können etwas lernen, haben wir das? Ich finde gut das z.B. Wayland nicht wie Unity zu früh einsetzt und tausend von User um dem Kopf stoßt aber… wenn der Link von @wills und meinem liest merkt jeder das da was gründlich falsch/schief (wieder) läuft, oder liegen ich wieder falsch?

    Aus technischen, rationalen und materielle Gründen würde ich auch sagen (wie in einem Youtube-Video) das KDE der bessere Gnome ist, KDE hat auch alle Feature schon langen implementiert. Also, anstatt KDE nimmt Canonical Gnome, Gnome macht druck auf KDE um den Wayland umzuschreiben sodass Gtk reinpasst wobei Gnome der Unity-Flopp überhaupt nichts ausgemacht hat und sowieso so viele Ressourcen hat (bitte lese mein Link). Wäre ich Canonical würde ich KDE, Qt und Wayland nehmen und mit vereinigte Ressourcen die drei Jahren alten Bugs (Siehe Wills-Link) beseitigen anstatt sich in einem neuen Abenteuer ohne PAP sich zu stürtzen. Tatsache (aus der Links-Lekture) ist das ein paar ‘möchtegerne’ was beweisen wollen und der Spirit von Free-Software überhaupt nicht interessiert, und was kommt heraus? ‘Systemd’, ‘Devuan’, ‘Lumina’, ‘Unity’, ‘XFCE-Auschaltroutine’, ‘MATE’, ‘Cinnamon’.

    DE (Desktop Enviorement) haben wir bis zum abwinken, genauso wie ‘Init-Systeme’, Bugs viel mehr und was wird da entwickelt? Gnome mit KDE-Feature, ‘Systemd’ wobei (parallelised) ‘OpenRC’ besser wäre und wird immer noch an den alte X11 (wie den BIOS) herumgedottert.
    Die einzige berechtigte Frage ist: Wer hat ein Vorteil davon? Die Privacy? Die Users? Die Experience? Das Handling? Der Comfort? Die Einfachheit? Vielleicht die Gesundheit? Ich denke nicht!
    Das ist nur ein Machtkampf ausgetragen von Suse/Fedora, Gnome, Canonical, Mozzilla, Intel, AMD, NVidia & Co. auf Kosten von den Fragezeichen hier oben.

    Ich meine, wenn einer sagt: ‘Jede Pixel wird perfekt sein’, warum werfen Alle Stöcke zwischen den Beine anstatt zu helfen? Wenn eine Gruppe von Entwickler sagt: ‘Systemd ist Spy-Software’, warum wird diese Gruppe marginalisiert? Wenn bekannt wird das ein Chip-Hersteller ein Sicherheit-Hardware-Bug von Anfang der erste 64-Bit drinnen hat das keine Antivirus beseitigen kann, warum wird es nicht (Hardwareseitig) behoben (und das seit der 90er)? Das hat mit Technik nichts mehr zu tun sondern nur mit Politik.

    Ich bin dankbar für die Existenz solche Foren (wie diesen) und die unermüdliche und engagierte Hilfe die geleistet wird vorallem die Antworten an immer wiederkehrende Fragen. Danke noch mal!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 5 Monate, 3 Wochen von  Terence.
    #1788

    Terence

    @terence

    Teilnehmer
    • Beiträge: 46

    Hallo @ollifri,
    vielen dank für deine links. Da Du mit der Materie (Gtk) vertraut bist… kannst Du mir ein paar sachen erklären?

    Was ist technisch besser CSD oder SSD?

    Gibt bei XFCE auch die Notwendigkeit der Themen-Einstellungen auch in Systemverwaltungsmodus wie bei KDE?

    Um die Themen-Einstellungen von alle Apps & Desktop-Environment übernommen zu werden muss man sich um ‘dconf’ und ‘gconf’ bemühen?

    #1790

    OlliFri

    @ollifri

    Teilnehmer
    • Beiträge: 42

    Hi Terence,

    Zitat: Was ist technisch besser CSD oder SSD?

    Was meinst Du damit, Festplatten?

    Zitat: Gibt bei XFCE auch die Notwendigkeit der Themen-Einstellungen auch in Systemverwaltungsmodus wie bei KDE?

    Nein! Sämtliche Einstellungen gelten auch gleich für den Root Modus.

    Und dconf hab ich auf dem Rechner, muss noch wie neu sein, noch nie Benutzt.

    #1793

    OlliFri

    @ollifri

    Teilnehmer
    • Beiträge: 42

    Ach so, was ich noch sagen wollte!

    Will hier auf keinen Fall jemand weg locken!

    KDE ist im Prinzip nicht schlecht. Wenn man auch die ganze KDE Software mag.

    Hab es ja viele Jahre nur benutzt. Nur für mich ist es im Moment gerade nicht so mein Ding. Und auch das ist vielleicht nicht für ewig.

    Oder mit anderen Worten:

    Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder keine Frage!

    Gruß Olli

    #1794

    Terence

    @terence

    Teilnehmer
    • Beiträge: 46

    Keine Festplatten! CSD & SSD wenn Du der Link folgst =

    Client Side Decoration
    Server Side Decoration

    #1795

    OlliFri

    @ollifri

    Teilnehmer
    • Beiträge: 42

    Hi Terence,

    CSD

    #1796

    Terence

    @terence

    Teilnehmer
    • Beiträge: 46

    Und der technisches Grund?
    Ist CSD zu Gtk o. Qt anzuordnen?
    Hat Wayland Probleme mit CSD?
    Wann schätzt Du wird Wayland für den User(Noob wie ich) bereit?

    #1901
Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.